HFC Logo
In diesem Kapitel werden die Sicherheitsrichtlinen (Safety Policy) des HFC aufgeführt. Eine Änderung kann nur durch Vorstandsbeschluss erfolgen.

Die Sicherheitsrichtlinien bilden die Grundlage für die Durchführung eines sicheren Flugbetriebs und dienen der Erreichung höchstmöglicher Flugsicherheit. Die Flugsicherheit wird sowohl durch organisatorische als auch personelle Maßnahmen beeinflusst. Daher versteht der HFC die Implementierung der Sicherheitsrichtlinien und die Erhöhung der Flugsicherheit grundsätzlich als Gesamtaufgabe aller Mitglieder des Vereins.
Aufgrund der Wichtigkeit verpflichtet sich der Vorsitzende (verantwortliche Betriebsleiter) den Sicherheitsrichtlinien, insbesondere der Implementierung, Einhaltung und stetigen Überprüfung dieser. Jede organisatorische oder personelle Veränderung ist im Einklang mit den Sicherheitsrichtlinien zu vollziehen und auf flugsicherheitsrelevante Auswirkungen zu untersuchen.

 

Der HFC legt folgende Standards zugrunde:
  1. Jede Tätigkeit im Verein findet im Einklang mit den aktuell gültigen Gesetzen und Verordungen statt.
  2. Der organisatorische Aufbau sowie die finanzielle und personelle Ausstattung müssen entsprechend sein, um ein höchstmögliches Level an Flugsicherheit zu erreichen.
  3. Der Betrieb der Luftfahrzeuge findet, sofern außergewöhnliche Umstände nichts anderes erfordern, im Einklang mit den Vorgaben des Herstellers statt.
  4. Die Wartung der Luftfahrzeuge findet regelmäßig und im Einklang mit den Herstellervorgaben statt.
  5. Zur Erhöhung des Sicherheitslevels findet innerhalb des HFC ein Erfahrungsaustausch im Rahmen des jährlichen Standardisierungsfluges statt (Safety Einweisung).
  6. Den aktuellen Empfehlungen der Bundestelle für Flugunfalluntersuchung wird, sofern anwendbar, entsprochen.
  7. Es besteht ein proaktives Sicherheitsrisikomanagement (siehe OM-A Sicherheitsrisikomanagement) mit Meldewesen (Safety Report) und Feedback-System.
  8. Für den Schulbetrieb werden aufgrund des erhöhten Flugsicherheitsrisikos erhöhte Betriebsminima festgelegt.
  9. Alle Mitglieder sind über Änderungen oder Ereignisse, welche die Flugsicherheit beeinflussen können, unmittelbar zu informieren.
  10. Auf Antrag des Safety Managers (insbesondere in Zusammenhang mit sicherheitsrelevanten Ereignissen) findet eine Sitzung der Verantwortlichen der DTO (siehe OM-A Verantwortlichkeiten) statt, sofern dies aus Sicht des Safety Managers geboten und erforderlich erscheint, um die Flugsicherheit wiederherzustellen oder zu verbessern.
Ergänzt werden die Sicherheitsrichtlinien durch das im Kapitel OM-A Sicherheitsrisikomanagement beschriebene Sicherheitsrisikomanagement.